EAPLC Party ’16 – Backstage

EAPLC Party ’16 – Backstage

Vorwort

Mit diesem Bericht möchten wir euch versuchen ein ganz anderen Blick auf die EAPLC Party ´16 im Garnelenhaus zu geben. Sicher konnten viele von euch die Party online per Livestream verfolgen. Für diejenigen die direkt vor Ort dabei waren, wurde es ein ganz besonderer Tag, mich eingeschlossen. Warum erfahrt ihr in unserem Beitrag etwas später.

img_0283

Unsere Einträge

Schon die Vorbereitungen machten tierisch Spaß! Das traumhafte Foto von dem Scape „Imaginary Journey” für die Kategorie Standard fotografierte Mark Flato für unseren Mr. Creator. Für die Nano Kategorie setze André nochmals das  Scape Forefathers in Szene, das der ein oder andere sicher noch aus Hamburg kennt.

Besonderen Spaß hatte unser MantenMan, der sich zusammen mit André beim Final Shot für Mr. Creators Wabi-Kusa Eintrag austobte. Beim gemeinsamen Grübeln mit André über einen passenden Namen für Mr. Creators Wabi fiel die Wahl am Ende auf Mount Mandara“.

Auch ich ließ mich dieses Jahr von André überzeugen mit zwei meiner „Paroscapes”  beim Contest an der Kategorie Nano und Standard teilzunehmen. Hierzu half mir unser Profi bei der Auswahl der finalen Fotos von Mixed Carpet  und Spring Road , die ich wie gewohnt nur mit dem Mobiltelefon abfotografierte.

Auch unser Profi zauberte ein kleines Wabi-Kusa in einer Ültje-Tüte 😉 , der Name No Plastic, No More”.

Hinfahrt und Ankunft

„Alleine Reisen ist doof!“, dachten wir uns und erstellten einen Chat zur Koordination der gemeinsamen Hinfahrt. Chat-Teilnehmer waren auch Sascha Nievelstein und Aram Schneider, die an dem Samstagmorgen noch unseren Mr. Creator – André Franken auf dem Weg nach Hamburg einsammelten.  Mr. Blacksee – Osman Aydin holte mich gegen 6 Uhr in Düsseldorf ab. Unser Profi – Daniel Metzer ging leider unterwegs etwas verzottelt, da er seine Bahn verpasste und es nicht rechtzeitig zur Abfahrt schaffte. Recht zeitnah trafen beide Fahrgemeinschaften gegen 10 Uhr beim Garnelenhaus in Hamburg ein. Kaum eingetreten, begegnete uns ein bekanntes, noch leicht verschlafenes Gesicht. David Blohm, den ihr vielleicht von seiner Facebookseite BD Aquascaping kennt, war bereits vor Ort. 

img_0179 img_0171 img_0174

Zwar selbst noch etwas Müde von der Fahrt, wurde unser Mr. Blacksee ganz schnell wieder fit als er die große Auswahl an Hardscape für sich erblickte. Noch schnell ein Foto mit Dave und schon war er wieder in der Hardscapeecke verschwunden. Ab 10:30 Uhr füllten sich dann sehr schnell die Räumlichkeiten.

Unter den vielen vertrauten Gesichtern denen ich im Garnelenhaus in Hamburg begegnete, waren auch die im Vorfeld angekündigten Special Guests:

Dave Chow (Hong Kong), Oliver Knott (Germany) naja, ein klein bissi spät war er dran ( böser Taxifahrer 🙂 ) aber doch noch pünktlich zur Verleihung, Balázs Farkas (Hungary), Marcin Wnuk (Poland), Albert Escrihuela Cáceres (Spain), Juan Puchades (Spain)

Die Zeit bis zur Verleihung nutzten viele für einen netten Plausch in einer angenehmen und vertrauten Atmosphäre. Vorher kannten sich viele nur von ihren Freundschaftslisten, oder dem hier und da mal schreiben auf Facebook. Es ist einfach was anderes sich in live und in Farbe zu sehen. Natürlich hatte wir alle auch direkt ein Thema über das man sich nur zu gerne austauschte. Man hörte schnell aus allen Ecken „schön das du da bist“ oder „schön dich endlich auch mal live kennen zu lernen, nice too meet u, hey du bist doch (…).“

Als ich so die dynamische Menge betrachtete keimte in mir der Gedanke auf, das sich insgeheim der Gehalt von Aquascaping Wettbewerben über das grenzenlose Aufeinandertreffen eines kreativen Kollektivs erschließt. Neben dem Wettbewerbsgedanken ist es besonders die gemeinschaftliche Begegnung mit regionalen und internationalen Gleichgesinnten,  die sich wie das Team weScape für den Austausch über die vielfältigen Arbeiten interessieren. 

Verleihung EAPLC

Wabi-Kusa

Gut gelaunt und mit dem zwischenzeitlich verschollenen aber wiedergefundenen Oliver Knott ( böser böser Taxifahrer :-), konnte dann auch die Preisverleihung beginnen. Gestartet wurde mit der Wabi-Kusa Kategorie. Hier sahen wir begeisternende Arbeiten aus ganz Europa. Interessant war Fares Qasem Arbeit, der extra 700km aus Baden-Würtenberg angereist war und mit seiner ersten Teilnahme den zehnten Platz erreichte! Genial, auch das Wabi-Kusa von Ulla von Lüchow.  Das Besondere an ihrem Beitrag waren die Blühende Utricularia sandersonii, was auch von einen Juror hervorgehoben wurde. Freuen durfte sich auch Peter Hilt über seinen verdienten vierten Platz, mit seinem Wabi-Kusa „Amicizia Colorata“. Wir hätten zwischenzeitlich ja am liebsten noch einen Preis für die beste Videobotschaft verliehen. Diese wäre ganz klar an Andres Ruppert gegangen, der mit seinem Wabi-Kusa das er unter einer Käseglocke zog, den zweiten Platz belegte. Genau wie Andreas Ruppert ließen es sich viele weitere abwesende Teilnehmer es sich nicht nehmen per Video im Geiste dabei zu sein.

img_0201 img_0208 img_0211

Besonders Stolz waren wir natürlich auf André der mit seinem Wabi den ersten Platz belegte und an diesem Tag mehrfach ausgezeichnet wurde. Jeder Teilnehmer wurde so gefeiert als hätte er selbst den ersten Platz belegt.

Nano

Weiter ging es dann mit der Verleihung der Kategorie Nano. Hier stand André schon wieder vorne auf der Bühne. So langsam ist aber auch mal Gut lach*. Super auch das „Easing” von Sascha Nievelstein, der sich damit den dritten Platz sichern konnte. Geile Sache Keule! Uns persönlich begeisterte auch der zweite Platz für das traumhafte Scape von Mikolaj Wertele. Für uns und besonders für André zählt er zu besten Nano Scapern weltweit.

img_0214 img_0218 img_0220

Die Übersetzung ins Englische übernahm gekonnt Jurijs. Auch wenn wir hin und wieder in unseren Applausanfällen etwas voreilig waren, ließ sich Jurijs nicht aus der Ruhe bringen und führte souverän moderierend durch die Verleihung. 

Standard

Als Letztes war die Kategorie Standard dran. Wie auch bei den anderen Kategorien wurden einzelne sehr innovative oder handwerklich sehr gut umgesetzte Elemente von den Juroren explizit hervorgehoben. So auch das tolle Scape von Albert Escrihuela Cáceres, der leider nicht wirklich viel Englisch verstand. Kein Problem, hier sprang Juan Puchades als Übersetzer ein mit dem ich an diesem Tag einige tolle Gespräche führen durfte und der mit seinem Scape den zweiten Platz belegte.

img_0229 img_0233 img_0235

Ach ja, da war doch noch was. Ein Deja vu? Irgendwie schien André an diesem Tag gar nicht mehr von der Bühne zu verschwinden 🙂 . Ein Tripel in allen Kategorien! Wir freuen uns mit dir über deinen dritten Platz in der Kategorie Standard.

Auf der offiziellen Seites des EAPLC „www.eaplc.com“ erscheint in Kürze die komplette Liste der Platzierungen.

Foodtruck

Nach der Verleihung knurrte vielen der Bauch, so wurde es nun langsam Zeit für eine Stärkung! Glücklicherweise stand ein Foodtruck mitten im Lager vom Garnelenhaus. Was ein glücklicher Zufall 😉 . Bei den beiden lustigen Jungs vom SoQalicious Food-Truck, gönnte ich mir erst mal einen leckeren Borrito und eine Flasche Störtebecker! Gut gestärkt wurde die Pause für die Fortführung intensiver Gespräche rund ums Aquascaping genutzt. Zum Beispiel wo der Trend für die nächsten Aquascaping Wettbewerbe hin gehen könnte. Vieler Meinungen nach könnten wir das nächste Jahr wieder viel mehr NA -Scapes sehen, was schon der diesjährige dritte Platz beim IAPLC (Junichi Itakura „The Rest of the Dream“) oder der erste Platz bei der EAPLC in der Kategorie Standard von Ulrich Poupin erahnen ließ.

img_0248 img_0249 img_0250

Hier mal ein großes Lob an das gesamte Garnelenhaus Team, das sich den ganzen Tag lang bestens um unser Wohlbefinden und das Drumherum kümmerte. Ich denke, dass ich hier für alle Teilnehmer der Veranstaltung sprechen kann: Wir haben uns alle sehr gut bei euch aufgehoben gefühlt!

Dave Chow´s Workshop

Gut gestärkt konnte dann nach der Pause der Workshop von Dave Chow starten. Dieser wurde auch mit auf Jurijs per Lifestream im Netz übertragen. Jörg Buhlmann fragte Dave Chow am Vortag warum er sich die Zeit nimmt nach Deutschland zu kommen, um einen Workshop zu geben, obwohl er doch selbst ein Geschäft hat und dort vor Ort sein müsste. Großartig die Antwort von Dave Chow! Ihm ist es immens wichtig seine Idee vom Nature Aquarium, wie auch seine Erfahrungen und Inspirationen die er in den letzen Jahren selber sammeln konnte, an möglichst viele Leute weltweit weitergeben zu können.

„Great Wall” – Backstage

Im Vorfeld hatte Dave die Layout-Idee auf seinem Pad skizziert und an Jörg Buhlmann weiter geschickt, so dass im Vorfeld schon eine Auswahl an passenden Steinen besorgt werden konnte. Bereits am Freitag selektierte sich Dave dann die meisten Stücke für das Scape zusammen.

 img_0252 img_0334 img_0336

Besonders spannend war es mit anzusehen mit welcher Ruhe sich Dave an das Positionieren der Main Stone(s) machte. Diese Herangehensweise an ein Layout kenne ich bereits von André Franken. Sehr konzentriert und mit sehr wenigen Worten ging es dann an die Gestaltung des Grundaufbaus. Die anwesenden Aquascaper konnten die entstehende Atmosphäre und das Gefühl teilen, wenn man in seiner Fokussierung in diesen Tunnel kommt und man sich ganz der Gestaltung des Scapes widmet. So wurden viele der Anwesenden in den Bann des live entstehenden Aquascapes gezogen.

Tatkräftig unterstützt wurde Dave dabei von Oliver Knott der mit gekonnten Handgriffen und mit ein paar netten Anekdoten den Workshop von Dave begleitete. Im Hintergrund bereitete Patrik Németh, was ein sympathischer Typ, wie ich im weiterem Verlaufe des Tages festellen durfte, schon fleißig die Pflanzen der Firma Tropica vor. Da es nie genug helfende Hände sein könnte, beteiligte ich mich spontan daran. Das Scape nahm immer mehr Gestalt an, so dass nun auch mit dem Bepflanzen begonnen werden konnte. Hierzu gesellte sich nun auch Marcin Wund hinzu,  der zu der Veranstaltung aus Polen angereist war.

img_0335 img_0256 img_0259

Jaja, der offizielle Zeitplan 😉 . Aber mal ehrlich es war einfach ein Genuss den Jungs beim Scapen zuzuschauen. Die Zeit verflog leider an dem Tag viel zu schnell.

img_0279So wurde zum Schluss mit dem Zuspruch aller Anwesenden entschieden die Hardscape Challenge zugunsten weiterer Unterhaltungen ausfallen zu lassen. So konnte Dave Chow in Ruhe sein Werk mit vielen weiteren kleinen Details vollenden.

Am Ende erstrahlte „Great Wall” , wie Dave das Scape taufte im vollem Glanze. Wie er uns erläuterte soll das Layout die Fantasie anregen. Wie die Chinesische Mauer, durchziehen die Steine das Aquarium, wobei der Mainstone und der sich windende Steinaufbau auch an einen Drachen erinnern könnte. Für uns war es eine große Inspirationsquelle live mit dabei gewesen zu sein! 

Nach dem das Scape nun fertig war, hatte auch Dave wieder etwas mehr Zeit für ein paar Gespräche. Eines davon führten Osman und ich mit ihm, dabei sagte Dave folgenden schönen Satz:

„Sometimes I am the teacher, sometimes I am the student.” Dave Chow

So konnte auch Dave viele neue Erfahrungen und Ideen von diesem großartigen Aufeinandertreffen beim EAPLC´16 für sich mitnehmen.

Ein großartiges Treffen mit vielen besonderen Menschen!

Doch was machte diesen Event so unvergesslich? Mir kam es wie ein großes Familientreffen vor. Opa, Onkel, Tanten, über sieben Ecken Verwandte die sich an diesem Tag auf einer großen Familienfeier, wieder oder zum ersten mal trafen und sich so viel zu erzählen hatten. So reisten viele Teilnehmer aus Ungarn, Polen, Dänemark, Hong Kong, Spanien, Portugal und weiteren Ländern an. Auch aus Deutschland kamen nahmen viele der Teilnehmer weite Strecken auf sich um bei dieser Feier mit dabei sein zu können. 

img_0296 img_0293 img_0301

img_0276 img_0280 img_0189

Schön war es Dave ChowJörg BuhlmannCarsten LogemannFrank LogemannAram SchneiderSascha NievelsteinAnnika ReinkeMarcel RundeJessica RundeThomas GiblinJurijsOliver KnottFrederic FussDavid BlohmTobias CoringMarcel Dykierek, Sascha Hoyer und alle die anderen wieder zu treffen.

img_0333 img_0332 img_0331

Aber auch viele weitere Persönlichkeiten mal endlich in live zu sehen, darunter Juan Puchades, Patrik Németh, Balázs Farkas mit denen ich an diesem Tag besonders viel Spaß hatte, Albert Escrihuela Cáceres, Marcin Wnuk, Kowalczyk Marek, Michał Jaskowiak, Dawid SzczepańskiFares Qasem, Peter Hilt, Timo Wünsche, Nico Rolle, Ralf Gerlach, Ricardo Romão, die diesen Tag so mitunter so unvergesslich machten.

img_0277 img_0263 img_0289

img_0304 img_0288 img_0326

So wird dieser Tag für viele in Erinnerung bleiben, denn wir lebten an dem Tag den Gedanken von Takashi Amano! 

Spirit of Nature Aquarium

„Sich jeden Tag vor Augen führen zu können, welch‘ unermesslich wertvollen und fragilen Schatz wir an der Natur haben, ist eines der großen Ziele der japanischen Naturaquaristik. Naturlandschaften unter Wasser zu gestalten und zu pflegen, Wechselwirkungen zu beobachten und die Schönheit, Ruhe und Harmonie in Verbindung mit ästhetischen Design zu geniessen ist die Motivation des begeisterten und ambitionierten Naturaquarianers.” 

Daher war es auch kein Wunder das viele der restlichen Anwesenden, sich auf den Weg zu einem gemeinsamen Abend Essen in geselliger Runde machten.

Schlusswort

Für uns, die sich auf den Weg zur EAPLC Verleihung gemacht haben, waren zum Schluss alle die an diesem Samstag den Weg zum Garnelenhaus gefunden  hatten, Special Guests. Vielen Dank an das gesamte EAPLC Team die viel Energie und Zeit in diesen Event gesteckt haben. Danke an das Garnelenhaus das auch dieses Jahr ihre Räume für die Verleihung zur Verfügung gestellt hatten. Danke an alle Sponsoren die diesen tollen Wettbewerb unterstützen.

Wir freuen uns jetzt schon auf neue Gesichter im nächsten Jahr! Danke für diesen großartigen Event!

Kim-David, Team weScape 

Weitere Impressionen findet ihr auch auf der Seite Aquascapia von Timo Wünsche, oder einen weiteren schönen Bericht auf Aquascaping Gallery. Schaut doch mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.