Wabi-Kusa „Seven Springs“

Sven

Wabi-Kusa „Seven Springs“

Während der Aqua Art Factory Scaper Days entstanden nicht nur die beiden Scapes „Stairway to Heaven“ im 180P und „Fallen Fairy“ im 90P, sondern auch das Wabi Kusa „Seven Springs“. Florian drückte mir im Laufe des Sonntagvormittags, mit den Worten „Guck mal, ob man da was draus machen kann“, eine kleine Schale inkl. Pumpe in die Hand.

13672624_958329124278348_1574374095_n13871667_958329060945021_714470580_n

Ziemlich schnell stand ich anschließend draußen und wühlte mich durch die Tonnen von Hardscape und fand ziemlich schnell zwei zueinander passende Drachensteine, die zudem auch noch in die Schale passten und weder zu groß noch zu klein waren. Perfekt!

Nun musste ich nur noch die kleine Pumpe unterbringen. Schnell den Auslauf mit einem Schlauch erweitert, angeschlossen und testweise mehrere Stellen auf den Steinen ausprobiert, um den optimalen Wasserfluss zu erreichen.

 

Nachdem ich diese gefunden hatten, habe ich mit einem Akkubohrer ein Loch von hinten durch den Stein gebohrt und dort den Schlauch durchgeführt. Somit stand das Hardscape und ich konnte mit der Bepflanzung anfangen.

14137780_977400592371201_1324095721_n 13872353_958329074278353_2015069573_n

 

Ich hatte den großen Vorteil mich aus dem schönen Pflanzenschrank bedienen zu können. Hier werden die Pflanzen alle in emerser Form (also Überwasser-Form) gelagert.

Dadurch hatte ich Pflanzen, die sich nicht mehr von submers auf emers umstellen müssen, sodass ich gleich wusste, wie die Pflanzen später aussehen.

Die verwendete Limnophila aromatica hatte ich z.B. vorher noch nie in der Hand.

Ich habe von oben nach unten bepflanzt. Angefangen mit Taxiphyllum barbieri (Javamoos) um die Austrittstelle der Pumpe. Anubias barteri var. nana ‚petite‘ und Pogostemon helferi (oder wie meine Freundin Adela zu sagen pflegt „Pokemon Pikachu kleiner Stern“ 😀 ) auf den Steinen.

Hinter den Steinen haben Hygrophila corymbosa ‚stricta‘, Hygrophila pinnatifida, Eleocharis parvula und die oben schon erwähnte Limnophila aromatica Platz gefunden. Letztere riecht übrigens sehr angenehm und wird in Asien als Tee und Gewürzpflanze angebaut. Mittlerweile blüht diese bereits.

Ein wenig Brainstorming gab es beim Vordergrund. Ich hatte ursprünglich vor diesen mit HCC (hemianthus callitrichoides) zu bepflanzen. Letztendlich ist es durch Andrés (Mr. Creator) Ratschlag eine Salvinia auriculata geworden.

Beleuchtet wird das Wabi-Kusa durch eine Chihiros Simple Wood LED, die sich meiner Meinung nach echt sehen lassen kann.

Fotogalerie:

          13874886_958328874278373_754056321_n 13884554_958329117611682_949237605_n 13883669_958328884278372_207253794_n  13871667_958329060945021_714470580_n 13866971_958328864278374_1822093545_n

Eröffnung der Aqua Art Factory ist jetzt am kommenden Samstag, den 10.09.2016 ab 11:00Uhr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.