Steintuning

Der „used look“ für bearbeitete Steine

Gerade glatte Flächen möchte doch keiner in seinem Scape!

Euer Layout steht, was euch fehlt sind ein paar kleine Steine. Am besten aus dem selben Material wie die großen.
Was bei Lava wirklich unproblematisch ist, wird bei Minilandschaft, Seegebirge und Messersteinen schon etwas schwieriger.

Mit einem Hammer sind aber auch solche Steinsorten sehr schnell klein zu bekommen.

IMG_3525       IMG_3533

Allerdings merkt man, dass gerade die härteren, oben genannten Sorten, dazu neigen fast gerade zu brechen. Man sieht ihnen förmlich an das sie bearbeitet wurden.

Da sich dieser Look nicht für Naturaquarien eignet haben wir eine Methode gefunden, welche sich gut dazu eignet den Steinchen einen natürlichen „Used Look“ zu geben.

Was ihr dazu braucht sind folgende Hilfsmittel:

  • einen stabilen Eimer
  • eine Bohrmaschine
  • einen Quirl
  • ein Sieb
  • Quarzsand
  • groben Kies am besten in einer gänzlich anderen Farbe wie der Stein

IMG_3522

Sollte der Kies dem Stein farblich stark ähneln lasst ihn weg! es nimmt später zu viel Zeit in Anspruch diesen wieder heraus zu sortieren. Allerdings sorgen gerade diese Kiesel für viele schöne, kleine Bruchkanten an den Steinen.

Gebt die Steine in den Eimer und füllt diesen nun bis zur Hälfte mit Sand.

IMG_3553

Danach füllt ihr den Eimer mit Wasser und schon kann es los gehen.

IMG_3572

Hierfür eignen sich hohe Eimer sehr gut, ACHTUNG das ganze kann in einer riesen Sauerei enden(Vorsichtsmaßnahmen am Ende des Textes)!!!
Also fangt Vorsichtig an. Die Steine werden sich immer auf der anderen Seite des Quirls sammeln, so das ihr gezwungen seit in kreisenden Bewegungen den Quirl durch den Eimer zuführen.

Verquirlt das Gemisch ca. 10-30 minuten. Die Dauer ist abhängig von Art und Härte der Steine. Einfach zwischendurch mal Proben entnehmen. In unserem Fall hat es ca. 12 Minuten gedauert, um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Wir haben hier Seegebirge verwendet.

Das Ergebnis hat uns selber verblüfft, aus den zuvor noch geraden, eckigen Steinen wurden sehr schöne kleine Minigebirge mit einer sehr schönen Struktur. Weitere Tests mit anderen Gesteinsarten werden folgen.

Wenn ihr mit den Konturen des Gesteins zufrieden seit kippt ihr die Sand,(Kies) Steinmischung auf ein Sieb und spült diese mit Wasser vorsichtig durch. Wählt das Sieb nicht zu grob allerdings auch nicht zu fein 2-5 mm sollten hier reichen.

Fertig!!

Ihr solltet jetzt genug Steinchen, in unterschiedlichen Größen haben um euer Meisterwerk zu vollenden.

Zum Schluss noch ein paar Anmerkungen, wer einen Betonmischer zur Hand hat kann diesen auch benutzen.
Achtet jedoch nur auf Betonreste und entfernt diese vorher. Benutzt eine hochwertige und starke Bohrmaschine, eine zu schwache benutzt ihr nur einmal.

Die Schutzbrille ist Pflicht!! Denn es fliegen regelmäßig Steine aus dem Eimer. Achtet zudem auch darauf, dass nichts in der Nähe ist was durch Steinschlag beschädigt werden könnte.

Viel Spaß 😉

Steintuning

2 thoughts on “Steintuning

  • Hallo we Scape Team!

    Das ist wirklich ein guter Tip, und er funktioniert perfekt. Einen kleinen Tip ab ich dazu auch. Sollte jemand das ganze mit Lavasteinen vor haben, sollte er unbedingt einen Blecheimer oder ähnliches benutzen. Denn die Lavabruchkanten sind extrem scharfkantig. Diese schaben durch das durchquirlen kleine Kunststoffspäne vom Plastikeimer. Da Lava viele Poren hat hängen nacher diese Späne in den Poren der Lavasteine! ….Nicht gut!…und sehr aufwendig diese dort wieder heraus zu puhlen! 😉

    So, keep on scaping!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.