Filter Ein/Auslauf – GLASWARE

Filter Ein/Auslauf – GLASWARE

Das Herzstück des Aquariums ist der Filter. Außenfilter sind in der modernen Aquaristik nicht mehr weg zu denken. Meist im Lieferumfang der Hersteller enthalten ist ein Ansaugrohr, Düsen- oder Breitstrahlrohr sowie ein Auslaufbogen. Völlig ausreichend für den Aquarianer, hier steht die Funktion im Vordergrund. Für den Natur Aquarianer meist nur eine sehr unschöne Variante die in der Verpackung bleibt und durch Glasware ersetzt wird.

Aber was macht die verschiedenen Ein/Auslaufkonzepte aus?

Auf dem Markt sind mittlerweile einige Varianten an Glas Ein bzw. Ausläufen zu finden. Vereinfacht: Es sind gläserne Filterrohre. Meist beim Einlass ein gebogenes Rohr das mit einigen Wasseransaugschlitzen versehen ist. Beim Auslauf befindet sich an dem gebogenen Rohr noch eine Öffnung. Die bekannteste Form ist die Lily Pipe, die einer Lilienblüte nachgeahmt ist. Doch welche passt für welchen Zweck? Muss es immer der teuerste sein? Wie reinige ich diese filigranen Glaswaren? Wie löse ich sie am besten von den Schläuchen? Diese Fragen habe ich mir selbst vor einiger Zeit gestellt. In diesem Artikel möchten wir gerne unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Gängige Varianten der Glass Inflow:

IMG_6245Die Lily Pipe (z.B. von ADA, Aqua Rebell, gUSH)
Meist ein gerades Design, mit kleinen Schlitzen im Glas anstatt eines Ansaugkorbs. Der Vorteil: Durch die geschlitzte Form werden kaum abgestorbene Blätter eingesaugt. Ratsam ist es jedoch, regelmäßig das Material von den Schlitzen zu entfernen. Meist wird diese Variante mit einem oder zwei Saugnäpfen an der Außenseite des Aquariums angebracht, oder oft als Mini Variante nur üben den Aquarienrand gehängt. Für die Garnelenfans gibt es zusätzlich den Filter-Guard, der einfach über die Glasware gestülpt wird.

 

Do!Aqua Violet inPoppy Glass (von Do!Aqua)
Ein sehr eigener Glaseinlauf, der dem Poppy Glass Auslauf vom Design angepasst wurde. Hier wurden Einsaugschlitze in eine Glaskugel am unteren Ende des Einlaufes gearbeitet. Es wird mit einem Saugnapf an der Außenseite des Aquariums befestigt (Hier hatte ich keinen da 😉 ).

Violet Glass (von Do!Aqua)
Eine optisch schöne Variante durch den etwas flachgedrückten Ansaugtrakt. Ein Nachteil ist die etwas umständliche Reinigung. Dazu aber später mehr. Hier gibt es die Saugnapf- und eine Minivariante, die über den Aquarienrand gehängt wird.

IMG_6252Glass Skimmer (z.B. von Aquasabi)
Das Skimmer Glass sorgt für eine glasklare Wasseroberfläche. Kahmhaut wird zuverlässig beseitigt. Der Schwimmkörper sowie die Einheit zur Regelung des Verhältnisses zwischen Oberflächenabzug und Ansaugung im unteren Bereich, sind aus hochtransparentem und langlebigem Acrylglas gefertigt. Das Skimmer Glass wird mit Saugnäpfen an der Aquariumaußenseite befestigt. Hier sollte man berücksichtigen das eine Pumpenleistung von 450l/h benötigt wird um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Ggf. muss die CO2 Zufuhr angepasst werden, da durch die Oberflächenabsaugung auch CO2 aus dem Wasser ausgetrieben wird.

 

Gängige Varianten der Glass Outflow:

IMG_6251

Die Lily Pipe (z.B. von ADA, Aqua Rebell)
Das reizvolle Glasrohr ist im Design der Blüte einer Lilie nachempfunden. Das Design ist trotz seiner Eleganz sehr funktional. Der Vorteil hier, sie sorgt für eine optimale Wasserströmung für das Wachstum aquatischer Pflanzen. Meist wird diese Variante mit einem oder zwei Saugnäpfen an der Außenseite des Aquariums angebracht. Etwas höher an der Aquariumseite angebracht, kann sie über Nacht auch zur Belüftung des Aquarium genutzt werden.

 

IMG_6231Die Lily Pipe Spin (von ADA)
Die Lily Pipe Spin besitzt einen gewundenen Auslauf. Der Vorteil hier: Das einströmende Wasser aus dem Filter wird durch die verlängerte Fließdauer in der Spin verlangsamt und zu einem sanftem Strom. So kann an einem von der Volumen Zahl sehr kleinen Aquarium doch ein Filter mit hoher Leistung angebracht werden. Der Vor – und auch gleich Nachteil ist, dass kaum eine Oberflächenbewegung stattfindet. Für Schaumnestbauende Bettas oder Killifische ein absolutes ‘Must-have’. Die Spin wird einfach über den Aquariumrand gehängt.

 

IMG_6248Die Jet Pipe / Violet Glass Jet (z.B. von ADA,Aqua Rebell, gUSH/Do!Aqua) Diese Rohre erzeugen eine punktuelle und etwas stärkere Wasserströmung, die den Wuchs der Wasserpflanzen verbessert. Durch die Strömung der Jet Pipe wird ebenfalls der Gasaustausch und die Nährstoffaufnahme im Aquascape begünstigt. Vorrangig wurden die Jet Pipes für Nano Aquarien und kleinere Aquascapes entwickelt, um hier bei einer geringeren Außenfilterleistung noch genügend Strömung im Aquarium zu erzeugen. Hier ist es ratsam, eher schwächere Außenfilter an zu hängen um nicht zu viel Strömung zu erzeugen oder umgekehrt, wenn man viel Strömung haben möchte. Beim Violet Glass Jet wird durch die schlankere Öffnung ein etwas breiterer starker Wasserstrom erzeugt.

gUSH OutPoppy Glass / Bubble Glass (z.B. Do!Aqua, Aqua Rebell, gUSH)
Die Bubble Glass erzeugen einen sanften Wasserstrom und leichte Kräuselungen an der Wasseroberfläche. Zu empfehlen für Fische, die es lieber etwas ruhiger bevorzugen. Hier eignen sich die Bubble sehr gut für Betta, Killifische und auch meine Parosphromenus. Um eine Belüftung zu gewährleisten, kann die mit Saugnäpfen befestigte Bubble Glass auch was höher an der Aquarienseite angebracht werden. Die beugt zusätzlich Ölfilmen auf der Wasseroberfläche vor. Hier gibt es auch von gUSH eine Nano Variante.

 

IMG_6228Violet Glass (von Do!Aqua)
Violet Glass erzeugt einen moderaten Wasserstrom, der eher nach unten gerichtet ist und von Fischen wie Salmlern und Kärpflingen bevorzugt wird. Zusätzlich kann das Violet Glass zum belüften des Aquarium´s genutzt werden. Hier muss nur der Saugnapf etwas höher an der Aquariumseite plaziert werden.

 

 

Die richtige Wahl der Glasware

Aber welche der vielen Varianten passt nun zu meinen Vorhaben?

Inflow
Beim Glaseinlauf sollte man passend für die Größe des Aquariums den Inflow wählen.  Für kleine Aquarien können gut Glaseinläufe genutzt werden, oft mit dem Zusatz Mini, die über den Aquarienrand gehängt werden. Hier sollte man ein Auge drauf halten, dass er zur Glasstärke des Aquariums passt. Meist geht es bis zu 5 oder  6 mm Stärke. Für die Varianten mit Saugnäpfen werden unterschiedliche Höhen angeboten. Wer kleine Garnelen hält oder selbst Fische züchtet weiss, dass die Ansaugschlitze teils die Jungtiere im Filter verschwinden lässt. Hier eignen sich die gängigsten Galseinläufe mit der geraden Form sehr gut. Einige Hersteller bieten einen Filterschutz an, der über Ansaugtrakt der Glasware gestülpt wird und so die Jungtiere vor dem einsaugen schützt. Etwas aus der Reihe tanzen die Do!Aqua Inflow mit ihren Design des Einflusses. Beim Violet Glass finden wir einen verbreiterten Einfluss vor, beim Poppy Glass ist er sogar Rund und besitzt senkrechte Einflussschlitze. Wer Lust auf ein etwas anderes Design hat, sollte sich diese Beiden mal anschauen. Eine Besonderheit stellt das Skimmer Glass dar, hier haben wir einen Zwitter aus  Einlauf und Skimmer. Wer schon mal mit einer Kahmhaut zu kämpfen hatte, wird die Vorzüge dieser Galsware lieben. Beim installieren den Schwimmkörper mal kurz aus dem Glas nehmen. Dannach kurz untertauchen, dass nicht zu viel Luft unter dem Schimmkörper bleibet. Bei den Inflow´s kann man in der Regel nichts groß falsch machen, solange man auf die richtige Höhe und einen passen Rohrdurchmesser für den Filterschlauch achtet.

Größen:

Rohrdurchmesser  (mm)     ø13    ø17   ø20
 Schlauch Innen/Außen (mm)  12/16  16/22  19/25

Tipp: Auch die Gestaltung des Hardscapes, sollte bei der Höhe des Inflows berücksichtigt werden.

Outflow
Ein Allrounder unter den Glasausläufen ist sicherlich die Lily Pipe. Neben der optimalen Wasserströmung, die das Wachstum der Pflanzen fördert, kommen auch die meisten Aquariumbewohner mit der sanften Strömung zurecht. Zudem wird auch die Wasseroberfläche bewegt. Sie begünstigt die Nährstoffaufnahme und den Gasaustausch. Über Nacht kann sie zur Belüftung eingesetzt werden, dazu muss sie leicht aus dem Wasser angehoben werden. Zudem wird die Kahmhaut durch die stärkere Oberfächenbewegung reduziert. Was aber wenn die Anforderungen spezieller werden? Für ein kleines Aquarium z.B. ein 30  x 30 x 30  cm, kann ein Filter einer Pumpenleistung von z.B von 450 l/h in Kombination mit einer Lily Pipe Spin schön abgebremmst werden. Es fließt nur noch seitlich ein leichter Wasserstrom aus der Spin, die Wasseroberfläche wird dabei so gut wie gar nicht bewegt. Für mich eine Ideale Lösung für Schaumnestbaunde Fische. Auch die Poppy oder Bubble Variante eignen sich um den Filter etwas auszubremsen, erzeugen aber noch einen leichten Wasserstrom und Kräuselungen an der Wasseroberfläche. Diese können auch über Nacht zur Belüftung eingesetzt werden. Für Fische die generell etwas weniger Wasserbewegung mögen, ist diese Glasware eine gute Entscheidung. Wer eher in kleinen Aquarien Pflanzen pflegen möchte und eine gute Strömung zum begünstigen des Pflanzenwachstums mag, kann hier zur den Jet Pipes greifen. Achtet hier wie auch bei der Spin das nur Glasstärken von 5 – 6 mm für die Hang On Glasausläufe passen. Die Violet Glass Serie von Do!Aqua erzeugt eine nach unten gerichtete Strömung, wie es gerne Salmler mögen. Achtung! Das Violet Glass Mini gibt es nur mit einem Rochdurchmesser von ø10 und passt auf Aquarien bis zu 5mm Stärke. Bei der Outflow Glasware sollte man also darauf achten, welche Fische gepflegt werden sollen, ob der Fokus mehr auf den Pflanzen oder dem Aquascaping liegt. Die erste Wahl  ist sicherlich die Lily Pipe, aber auch für die speziellen Anforderungen gibt es die passenden Glasausläufe.

Größen:

Rohrdurchmesser  (mm)  ø10  ø13    ø17 
  Schlauch Innen/Außen (mm)  9/12 12/16 15/20

Tipp: Glasausläufe seitlich etwas höher angebracht, können über Nacht zur Belüftung eingesetzt werden.

Wer eine sanfte Strömung aber trotzdem einen Oberflächenabzug haben möchte, kann z.B. eine Bubble mit einem Glass Skimmer kombinieren. 

Reinigen der Glasware

IMG_6224

Sicher gibt es auch hier viele Wege die nach Rom führen. Zum reinigen meiner Glasware nutze ich meist einen Spring Washer, Zahnbürste und runder Aquariumkies. Hin und wieder werden die Glaswaren auch mal in einem aufgeschnittenen 5l Kanister in ADA Superge eingelegt. Hier ist sicher das lösen vom Aquariumschlauch eine kritische Angelegenheit. Vor dem Ablösen lege ich vorher ein mit warmen Wasser angefeuchtetes Handtuch auf die Anschlussstelle. Generell benutze ich auch weichere Schläuche, die sich generell leichter wieder ablösen lassen. Dann wird zusätzlich unter dem Anschluss auch die Glasware mit Wasser benetzt. Danach löse ich den Schlauch von der Glasware. Bis dato habe ich noch keinen Ausfall zu beklagen. 

Inflow
Hier langt es meist mit den Spring Washer mehrmals durch die Glasware zu führen. Haben sich mal etwas hartnäckigere Algen oder Schutz festgesetzt, kommt etwas abgerundeter Aquariumkies z.B.  Aqua Gravel zum Einsatz. Durch das hin und herschwenken bekommt man hier oft schon die Algen gelöst. Hilft dies nicht, werden die Glaswaren auch mal ein eine Chlorlösung eingelegt. Hier sind die gebogenen Glaseinläufe mit am einfachsten zu reinigen. Was positiv beim gUSH Einlauf auffällt, er hat unten ein kleines Loch, gut zielen und man kann den Drahtkopf der Bürste dort versenken. Mit Drehbewegungen bekommt man diesen besonders gut an der untersten Stelle zu reinigen. Der breitere Do!Aqua Violet Inflow ist dort hingegen etwas schwieriger zu reinigen. Hier nutze ich oft ein Pflanzenschildchen, um durch die Schlitze, den Spring Washer auch in Seiten der breiteren Wölbung zu bewegen.

Hier mal ein paar Fotos dazu …

Clean 1     Clean 2     Clean 3 

Outflow
Hier ist die Glasware etwas leichter zu reinigen, da man von beiden Seiten mit der Bürste in die Glasware kommt. Den Kopf kann man gut mit einer weichen oder mittleren Zahnbürste reinigen. ( Dr. Fisch empfiehlt die Zahnbürste mit dem Schwingkopf 💡 ) In den Bubbel Galsausläufen ist es etwas schwieriger mit der Zahnbürste in die Rundung zu kommen, hier kann man aber problemlos mit dem Fingernagel die Verschmutzungen aus der Glasauslauföffnung lösen. Sitzen hier die Verschmutzungen fester, kann hier auch mit der Chlorlösung Abhilfe geschafft werden. Hier lege ich nach der Reinigung die Galsware einen Tag in einen weiteren offenen 5l Kanister mit Wasser und einen Chlor Off Wasseraufbereiter ein.

Tipp: In der Zeit während die Glasware in der Chlorlösung liegt, sollte der Filter mit den Aus/Einläufen des Herstellers weiter betrieben werden. ( Manch einer hat sogar Ersatzglasware zur Verfügung ) 

Qualitätsmerkmale / Preis

Jede Glasware ist für sich ein Unikat, da es sich hier um Handarbeit handelt. Für mich liegen hier Abweichungen von +/- 5% im normalen Bereich. Gute Glaswaren werden aus sehr hochwertigem Borosilikat-Glas hergestellt. Zudem ist es ein sehr chemikalien- und temperaturbeständiges Glas. Ist die teuerste Glasware immer die Beste? Hier ein klares NEIN! Die Beste Glasware sollte immer die sein, die am besten zu dem Aquarium und den Anforderungen passt! Auch teure Glasware ist immer noch, wie das Wort schon sagt, aus Glas und sollte auch so behandelt werden. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sowohl die Glasware von ADA, Do!Aqua, Aqua Rebell, Aquasabi und gUSH weiterempfehlen! Toll bei den ADA und Do!Aqua Produkten, ist der einzelne große Saugnapf der die Ware an Ort und Stelle hält, ADA sicher aber mit die teuerste Ware am Markt, liefert dafür aber eine geniale Qualität! Do!Aqua siedelt sich hier im Mittelfeld an. Die Auswahl an In- und Outflow ist hier aber etwas begrenzt. Aquasabi bietet mit den Aquasabi Glaswaren einen tollen Einstig ins Preissegment. Mit der Aqua Rebell Linie bekommt man beste Ware zu einem fairen Preis. Hier wird auf sehr gute Verarbeitung gesetzt und auf eine teure Verpackung verzichtet. Zwei Saugnäpfe sorgen hier für den nötigen Halt.  gUSH liegt im preislichen Mittelfeld. Hier liegen die Abweichungen bei den Produkten etwas breiter gestreut, was der Funktion aber keinen Abbruch tut.

Viel Spaß beim Kauf der nächsten Glasware. Leider bieten die Hersteller noch nicht die passende Glasbruchversicherung mit an 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.