EAPLC 2016 – „Amicizia Colorata“ – Platz 4 in der Kategorie Wabi Kusa

EAPLC 2016 – „Amicizia Colorata“

header_wescape_together_ph

Seitdem ich sieben Jahre alt war, beschäftige ich mich mal mehr, mal weniger intensiv mit der Aquaristik. Nach und nach verlagerte sich mein aquaristisches Interesse immer weiter weg vom Schwerpunkt Zierfisch, dafür rückte die Ästhetik der Einrichtung und damit die Pflege von Pflanzen stärker in den Mittelpunkt und wie das so ist, wenn die Pflanzen gut gedeihen bleibt so manches Gewächs übrig. Zunächst wanderten einige Ableger in ein ungenutztes Mini-Aquarium, das etwa zweieinhalb Liter fasst und auf der Fensterbank in der Küche steht. Dort wachsen sie emers ganz gut, aber der Platz und die Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt.

img_4835

Etwa 2014 las ich zum ersten Mal über Wabi Kusa und sah ein paar schöne Fotos. Vereinfacht ausgedrückt: Wasserpflanzen werden in ihrer emersen Form hübsch arrangiert kultiviert. Ein Bisschen wie trockenes Aquascaping.

Im Fall von „Amicizia Colorata“¹ handelt es sich um einen minimalistischen Ansatz. Eine einfache Kugel aus Substrat, die mit Mini-Christmas-Moos und den ausgewählten Pflanzen umwickelt ist.

______________________________
1 aus dem Italienischen wörtlich übersetzt heißt das ‚bunte Freundschaft‘, bedeutet aber das gleiche wie ‚Freundschaft plus…‘ – im Fall des Wabi Kusa spielt es eher auf die Farben der Pflanzen an.

f676-dcbc-9939-f2f2

Die Kugel aus Soil, bereits mit dem Moos umwickelt.

d16b-0199-b8b4-53d8

Zuerst band ich kurze Stecklinge von Rotala sp. ‚Colorata‘, Lobelia cardinalis „Mini“ und Hydrocotyle tripartita auf. Später kam noch etwas Pogostemon erectus dazu.

Während die Pflanzen anwuchsen, wurden sie regelmäßig zuerst mit reinem Osmosewasser, später mit Düngerlösung besprüht und abgedeckt. Nach ein paar Wochen wurde die Luftfeuchtigkeit gesenkt und die Gewächse wuchsen auf der Fensterbank mit zusätzlicher Beleuchtung weiter.

img_5694

15224649_10207911268886183_557623169_o

Als ich das Foto zum EAPLC einreichte, dachte ich mir, dass es schön wäre, in den Top 100 zu landen. Das hat dann wohl geklappt – es landete auf Platz 4! Als ich davon gehört habe, war ich echt sprachlos. Und wer mich kennt, weiß, dass das nicht oft vor kommt.

Jetzt, im November 2016, fängt sogar die Pogostemon an zu blühen. Trotz der kurzen Tage.

Setup:

Glasschale, 15cm Durchmesser, beleuchtet mit 750 Lumen LED-Lampe, Lichtfarbe ca. 7000K.

Rotala sp. „Colorata“

Versicularia sp. „Mini Christmas Moos“ Lobelia cardinalis „Mini“
Pogostemon erectus
Hydrocotyle tripartita

Düngung mit handelsüblichem Hydrokulturdünger und Liebe. 😉

15226627_10207911276446372_728061525_n

 

-Gastbeitrag Peter Hilt

Mehr Infos unter Aqua ZenGarden oder auf der Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.