ATI Multi Referenz

Wer viel misst, misst Mist

Vorwort

ATI_ref_front1So oder so ähnlich könnte es aussehen wenn man seinen Wassertests und/oder dem Aräometer blind vertraut, wovon man ja erst einmal ausgeht. Warum sollte man das auch anzweifeln? Naja…

Schon von Beginn an war mir die Messung mit meiner Spindel zur Bestimmung der Salinität (Aräometers) nicht ganz geheuer.

Was also tun? Fleißig weiter messen? Den Werten vertrauen? Neue Spindel kaufen?

Es geht auch einfacher und vermutlich sogar kostengünstiger.

Kontrolle der Wassertests mit der ATI Referenz

Die Firma ATI bietet seit einiger Zeit eine (multi) Referenzlösung an, mit der man die wichtigsten Parameter gegentesten kann.

Das kam mir natürlich gelegen, nicht nur für das Aräömeter sondern wie sich noch herausstellen sollte, auch für meinen Karbonathärte-Test.

Mit der Referenzlösung von ATI kann man folgende Werte überprüfen

Salinität 35 PSU
Karbonathärte 7 °dKH

So wie zusätzlich

Magnesium 1190 mg/l
Calcium 380 mg/l
Strontium 7,3 mg/l

Salinität, Karbonathärte, Magnesium, Calcium und Strontium sind hierbei auf feste Werte eingestellt. Auch wenn die Konzentration (bei einigen Werten) nicht in üblicher Menge vorhanden ist, so hilft es doch ungemein um seinen Wassertest einfach mal auf Genauigkeit zu überprüfen.

Vorgehensweise

Die Überprüfung der o.g. Werte ist dabei relativ simpel. Ich habe selbst nur folgende Tests überprüft:

back_ati_webSalinität

Für die Salinität habe ich 400ml des 1l Gebindes abgefüllt, die Temperatur gemessen (23° Raumtemperatur) und dann meine Spindel in der Flüssigkeit versenkt.

Gemäß der Tabelle von M.Kuhn hier, hätte meine Spindel eine Dichte von ca. 1,0239-40 g/cm³ anzeigen müssen, was jedoch nicht der Fall gewesen ist. Ganz im Gegenteil. Das ist gut zu wissen und so lässt sich entweder ein entsprechender Korrekturfaktor berücksichtigen oder man wechselt auf eine andere Spindel.

Karbonathärte

Eine weitere Erleuchtung kam mir bei der Überprüfung des Tröpfchentests für die Karbonathärte. Anstatt das Wasser des Aquariums zu testen, kann hier einfach die Referenzlösung gemessen werden. Das Ergebnis sollte 7° dKH ergeben. Meine Messung lag jedoch bei 8° dKH.  Dieser Unterschied ist schon leicht grenzwertig, kann aber nun bei Folgemessungen des Aquarien-Wassers einfach berücksichtigt werden (Ergebnis – 1).

Calcium

Mein Calcium-Test war erstaunlich genau und zeigte mir exakt den Wert der Referenzlösung an. Ein schöner Vorteil bei diesem Calcium-Test (von Reef analytics): Dort ist auch eine Referenzlösung enthalten und man kann Referenzlösung mit Referenzlösung vergleichen 😉

Hier war aber alles gut.

Fazit

ati_ref_fron2Auch wenn ich selbst nur o.g. Werte überprüft habe, finde ich es essenziell seine Messgeräte/Wassertests einmal auf Genauigkeit zu prüfen. Solch eine Referenzlösung ist dabei ein enorm hilfreiches Tool. So können diese nicht nur präventiv negative Überraschungen vermeiden, sondern auch ganz effektiv zum Wohlergehen des Besatzes beitragen. Alleine schon die Überprüfung der Salinitäts-Messung ist ein wichtiges Plus! Möchtet Ihr auf der sicheren Seite sein, überprüft eure Messungen einfach und eigenständig. 

Ich für meinen Teil habe dies direkt an Tag 1 gemacht und sofort das Aräometer gewechselt.

 

Euer Christian
– Team weScape

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.