ADA Super Jet Filter ES-300

Test-/Erfahrungsbericht ADA Super Jet Filter ES-30018469426006_380cd24a58_c

Leider findet man über diese Filter-Serie recht wenig im Netz und die wenigen vorhandenen Testberichte sind auf Japanisch oder Englisch. In Folge dessen habe ich etwas recherchiert und mir einen Filter gekauft, damit ich Dir einige Fakten und Bilder liefern kann.

Ok, natürlich nicht nur deswegen 😉

Im Folgenden möchte ich diese Punkte etwas näher beleuchten:

  • Verpackung & Lieferumfang 
  • Verarbeitung des Filters und Qualität des mitgelieferten Zubehörs
  • Installation und Inbetriebnahme
  • Handhabung des Filters
  • Leistung des Filters
  • Vergleich zu anderen Filtern
  • Laufruhe des Filters
  • Pro / Contra – Fazit

 

Für alle Interessierten:
Hier gibt es ein Interview mit Takashi Amano, in der die Entwicklung des Filters etwas näher beleuchtet wird.

Dann fangen wir mal an…

Verpackung und Lieferumfang

Der Filter wird in einem schlichten, braunen Karton geliefert.
Ein Detail sticht dabei hervor: Der Deckel ist mit einer kleinen Kordel verschlossen. Nett!

18308972828_0bf63e7a32_c

Der Karton enthält:

Eine Anleitung
Netzteil
Außenfilter
1l ADA Bio Cubes
2 Schläuche
2 gut gepolsterte Lily Pipes
Eine Matte zum Unterlegen
Edelstahl-Pflege-Pulver
2l Aktivkohle im Filternetz
2 Schlauch-Klemmen
2 Abstandshalter
1 Dichtungsring

 

 

Warum wird hier direkt soviel Aktivkohle mitgeliefert? Das habe ich mich auch anfänglich gefragt, bis man sich das ADA System näher ansieht. Besonders das ADA Aqua Soil Amazonia gibt in den ersten 1-2 Monaten viele Schadstoffe und Ammonium an das Wasser ab. Damit dies nicht zu einem erhöhten Algen-Aufkommen führt, empfiehlt ADA den Filter die ersten 1-2 Monate mit Aktivkohle laufen zu lassen. Wir werden hier in einem späteren Artikel noch einmal etwas genauer auf das ADA System eingehen.

 

Verarbeitung des Filters und Qualität des mitgelieferten Zubehörs

Die Verarbeitung des Filters ist wirklich erstklassig. Sowohl Schweißnähte als auch die Edelstahlverarbeitung an sich machen einen hervorragenden Eindruck.
Es gibt keine Anzeichen von Flugrost oder einem Makel, wie Du auf den Bilder hier erkennen kannst.

Filter_top        Filter_bottom

Ein paar Worte noch zum Zubehör:

Die Glaswaren kommen gut gepolstert daher und können mit den beigefügten Schläuchen und Schlauchklemmen direkt genutzt werden. Zusätzlich bekommt man noch etwas Edelstahlpolitur-Pulver, damit der schöne Glanz des Edelstahltopfes erhalten bleiben kann. Zwar ist es nicht wirklich etwas besonderes, aber auch der Dichtungsring ist deutlich fester , als der eines Eheim Classic in der gleichen Größe. Wertig wirken die Komponenten definitiv, das muss man ganz klar sagen!

Lily Pipes        Powder

 

Installation und Inbetriebnahme

Kommen wir zur Installation, die ja recht unproblematisch sein sollte. Das Metallgehäuse kurz auswaschen, danach den Abstandshalter einsetzen und…
… nanu was ist das denn?! Der Abstandshalter scheint ein klein wenig zu niedrig gestaltet zu sein und liegt auf dem kleinen Einlauf-stutzen auf!
Sicherlich kein großes Ding, da man es später nicht mehr sehen wird, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass dies je nach Filtermaterial Vibrationen erzeugen könnte.

Filter_inside

Nunja, weiter geht es! Nun füllen wir die ADA Bio Cubes ein und… hm… was denn nun schon wieder?! ?
Der Durchmesser des Abstandshalters ist m.M. nach 5mm zu klein im Durchmesser! Liegt dieser nicht genau in der Mitte, so purzeln einem die Bio Cubes an der Seite vorbei! Auch hier erstmal nicht problematisch, da wir immer noch etwas anderes als Filtermaterial nutzen können, aber wer nur mit dem Einsatz von diesen Würfeln kalkuliert, sollte vorsichtig sein und ggfs. eine runde Filtermatte als Alternative in Erwägung ziehen.

18453263630_92512e3ac1_k        BioCubes

Alle Würfelchen brav platziert, geht es an den Beutel mit der Aktivkohle!
Wer schon einmal Aktivkohle „entlüftet“ hat, weiß was dies für eine Sauerei bedeutet, wie auch in diesem Fall.
Nach 30 Minuten sah die Brühe immer noch, wie folgend zu sehen, recht schwarz aus, ich platzierte diese aber dann trotzdem im Filter.
Bitte vorsichtig einlegen und nicht zu fest hineinschieben, da ansonsten unsere Würfel „noch“ stärker gequetscht werden!

Ist dies ggfs. Absicht um die Leistung etwas abzumildern?! ( So ganz erschließt sich mir dies nicht, da auch in der Anleitung von einem „zu starkem“ Zusammendrücken der Würfel gewarnt wird. Abzug in der B Note! Das hätte man durchaus besser lösen können.

Washing_Time

Ist der Beutel eingelegt, wird nur noch der Gummiring und der letzte Abstandshalter platziert und der Filter geschlossen!
Wer die alten Eheim Classic Filter kennt, für den sollte dies hier nicht wirklich etwas Neues sein.

Seal_Top

Nun können die Schläuche und Glaswaren verbunden und mit den beigefügten Schlauchschellen gesichert werden!
Erst unten:

18457331399_3e580ba498_k-2

Dann… meh… was denn nun schon wieder los? Ganz schön eng hier oben! Anscheinend ist die mitgelieferte Schlauchklemme ein klein wenig zu breit, da diese nur gerade eben so auf den Filterauslauf, oben an der Pumpe, passt. Versuche hier,  diese nicht zu fest anzuziehen, ansonsten läufst Du sicherlich Gefahr die Pumpe zu beschädigen. Eine Nummer schmaler wäre da sehr hilfreich gewesen!

18638889842_607c41f6dd_k

Abschließend nur noch die Glasware anschließen und den Filter mit einem beherzten Saugen (oder alternativem Hilfsmittel) am Outflow mit Wasser voll laufen lassen. Eine Ansaughilfe gibt es nicht.

Attached_glas

Danach ist der Filter einsatzbereit und kann eingeschaltet werden.

 

Leistung des Filters

Um die Leistung zu überprüfen, machte ich vorab 3 Messungen an einem Tetra EX 600 Plus,
welcher laut Datenblatt mit einer Fördermenge von 630L pro Stunde angegeben wird. Das macht 10,5 Liter pro Minute!
Eine ganz ordentliche Zahl, wenn man sich da die angegebenen 6 Liter des ES-300 ansieht.

Mit voller Filter-Bestückung und auf der gleichen Förderhöhe wie das Becken wurde daraus aber nur noch (3 Messungen im Durchschnitt):
4,7 Liter pro Minute! Weniger als die Hälfte! Man muss dazu sagen, dass ich den Filter und Impeller gestern extra noch einmal gereinigt habe und er schon ein halbes Jahr läuft.

Wie schaut das Ganze am ES-300 aus:
Überraschender Weise bringt er exakt die Leistung welche angegeben wird! Und dies mit voller Bestückung!
Das hat mich in der Tat etwas aus den Socken gehauen. Mal sehen wie sich das noch entwickelt.

Hier einige Messungen im Abstand von einer Woche:

Woche 1:
ES-300:
Auf den Punkt 6L pro Minute!

Woche 2:
6L pro Minute!

Woche 3:
5,8L pro Minute

Woche 4:
5,7L pro Minute

Und selbst heute, nach mehreren Monaten bringt er noch um die 5,5 bis 5,6 Liter! Das finde ich sehr erstaunlich, da ich den Filter bis jetzt auch noch kein einziges Mal gereinigt habe.

Kleiner Hinweis:
ES-150 und ES-300 nutzen KEINE Iwaki Pumpe, hier handelt es sich allen Anschein nach um eine: Zhonglong International Pump ZL38-22.
Diese schafft je nach Watt 4-11L pro MINUTE! wie Du an verlinktem Graphen erkennen kannst!

ADA gibt die Leistung folgendermaßen an:
ES-300 Flow Rate 6.0L, höchstwahrscheinlich auch pro Minute, macht pro Stunde 360l.

Ein vergleichbarer Eheim Classic 150 schafft:
Pumpenleistung(50 Hz) pro Stunde von ca. 300l.

 

Laufruhe

Ein, in meinen Augen, EXTREM negativer Punkt ist die Lautstärke des Filters.
Auch wenn dieser per se nicht „wirklich“ laut ist, erzeugt er ein starkes Summen\FIEPEN, das man leicht, im ganzen Raum (und Nachts 2 Räume weiter) wahrnehmen kann, besonders direkt nach den Inbetriebnahme mit etwas Luft im System.

Für Schlafzimmergeeignet halte ich den Filter daher weniger!!

Es folgen einige Messungen mit dem Schallpegel-Messgerät:

Woche 1:
56 – 61 dB (gemessen mit 5 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)
52 – 55 dB (gemessen mit 15 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)

Woche 2:
55 dB (gemessen mit 5 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)
53 dB (gemessen mit 15 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)

Woche 3:
54 dB (gemessen mit 5 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)
51 dB (gemessen mit 15 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)

Woche 4:
53 dB (gemessen mit 5 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)
50 dB (gemessen mit 15 cm Abstand mit Wetekom CB-2050 – Gewichtung A)

Und auch hier hat er sich nach einigen Monaten auf einen Wert von ca. 50 dB eingependelt.
Im Unterschrank ist er so, sofern die Schläuche den Schrank nicht berühren, „kaum“ zu hören. Ich habe Schlauchteile, welche den Unterschrank berühren mit einem Stück Schaumstoff unterlegt, ansonsten überträgt sich die starke Vibration auf den Unterschrank, welcher wie ein Resonanzkörper wirkt und das Brummen deutlich hervorhebt.

Die Vergleichsmessung am Tetra EX 600 Plus:
ca. 45 dB
Weitere Messungen habe ich mir da gespart, denn mein Geräuschpegel der Umgebung beläuft sich auf ca. 35-38 dB.

 

Pro / Contra – Fazit

Was ist nun zu sagen, zu diesem Filter, der recht teuer mit dem ADA Logo daher kommt?

18471291856_2c98fc2855_kNun, man bekommt für sein Geld durchaus einiges an Zubehör inklusive und auch das Design ist recht ansprechend (sofern man Edelstahl mag). Grundsätzlich bekommt man aber auch einen extrem leistungsstarken Filter, welcher kaum Leistungsverlust über Monate hinweg zeigt. Wenn man sich mit der Tatsache anfreundet, das keine Schlauchkupplungen oder Absperrhähne dabei sind, was die Reinigung etwas komplizierter mach, bleibt ein Wermutstropfen: Die Lautstärke.

Wäre diese etwas geringer, so könnte man den Filter uneingeschränkt jedem empfehlen! Wer aber auf diese keinen Wert legt, der sollte zugreifen, sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist und man den Filter nicht in einem Unterschrank verstecken möchte. Ja, teuer ist er, ABER man bekommt auch ein wirkliches Muscle-Car.

Nicht für jeden schön, oder praktisch, aber extrem kraftvoll!

 

Abschließend noch ein kleiner Tipp:

Solltet Ihr mal die Pumpe reinigen müssen, schaut mal in den Artikel von ScapeClub.org: ADA Super Jet ES300 Pump (ZL 38-22) Disassembly

2 thoughts on “ADA Super Jet Filter ES-300

  • Hallo ihr Drei, ich habe gerade mit Spannung den Testbericht des ADA-Filters gelesen. Ich habe den gleichen Filter seit ca. 3 Wochen im Einsatz. Ich habe es genauso empfunden, wie ihr diesen Filter beschrieben habt. Ein ganz starker Bericht, der nichts verschönt! Gerade was die Lautstärke angeht, bin ich auch ein wenig enttäuscht. Gerade von den Technikern aus Japan hätte ich mehr erwartet, zumal der Filter auch ein wenig kostet. Nun ja, toll finde ich ihn trotzdem 😉
    Macht weiter so….ein Super-Bericht!!!

    Vielen Dank für eure Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.